Der neue Weltenkreuzer

Seit mittlerweile fast 10 Jahren blogge ich als Weltenkreuzer in diesem unseren Internet. Bislang fand sich hier ein buntes Sammelsurium an längeren Texten, kurzen Kommentaren, Linkempfehlungen, Videos und vielem anderen Kram. Seit einiger Zeit war hier sogar vollständige Funkstille. Jetzt ist es an der Zeit, diese Webseite zu neuem Leben zu erwecken – mit einem grundlegenden Relaunch.

Der Weltenkreuzer soll nun zu einem Ort im Netz werden, an dem Raum ist für Ideen und Argumente, die uns helfen können, die Welt um uns herum zu verstehen:

In einer komplexen und schnelllebigen Welt ist es verlockend, sich an die einfachen Erklärungen zu halten. Das Tableau an möglichen Zusammenhängen und Wechselwirkungen ist zu unübersichtlich geworden, als dass sich ein Einzelner noch sicher darin bewegen könnte. Deswegen hat sich der Weltenkreuzer vorgenommen, Gedanken, Ideen, Analysen und Argumente zusammenzutragen – zahlreiche Versatzstücke des Verstehens und möglicherweise widersprüchliche Ansätze des Denkens. Es geht ihm dabei um die Zusammenhänge zwischen scheinbar Unabhängigem; zwischen Gesellschaft, Wissenschaft und dem guten Leben.

Gibt es das große Ganze? Das Übergreifende und Verbindende? Steckt es in der Wissenschaft von den Dingen? In den Beziehungen zwischen Menschen und Objekten oder in unserer Wahrnehmung? Fragen, auf die es keine Antworten gibt, die uns aber doch umtreiben und denen der Weltenkreuzer sind langsam und vorsichtig annähert. Nicht auf einer Seite stehend, sondern zwischen den Welten mit dem Blick in alle Richtungen und dem Respekt vor den Gedanken und Ideen. Distanziert und doch analytisch, aber immer mit dem Blick auf die Menschen, ihr Leben, ihre Träume und ihre Sehnsüchte; zwischen objektiver Wissenschaft und einfühlender Emotionalität.

Ohne sich in Details zu verbeißen oder dem reißenden Strom der Nachrichten nachzujagen, nimmt der Weltenkreuzer den breiten Blick auf die großen Fragen.

Dazu gibt es jede Woche mehrere Artikel aus den Bereichen Wissenschaft, Gesellschaft und Leben, die jeweils eine Argumentationslinie kurz vorstellen, welche andere Autoren in einem Buch aufbauen. Dazu kommen regelmäßige Linktipps und mittelfristig auch eigene Kommentare.

So soll der Weltenkreuzer zu einer Inspirationsquelle und Diskussionsgrundlage für diejenigen werden, welche die Welt um sie herum besser verstehen wollen. Abonnieren könnt Ihr den neuen Weltenkreuzer per RSS, als Newsletter, bei Twitter und bei Facebook. Wenn Ihr Ideen, Anregungen oder Kommentare habt, freue ich mich natürlich…

Nils Müller
bringt nicht nur anderen Schreiben bei, sondern schreibt auch selbst leidenschaftlich gerne. Als Soziologe interessiert er sich für die Gesellschaft genauso wie für Wissenschaft und die Frage nach dem guten Leben. Er lebt und liest in Dortmund, Bielefeld und auf dem Weg im ICE. Mehr zu ihm gibt es unter nilsmueller.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.